Philosophenportal / Philosophiegeschichte

Schwere Bücher leicht verpackt

Die klassische Tradition der Philosophie verständlich und in ihrem Zusammenhang dargestellt

 
Das große Philosophenportal Das Philosophenportal Das neue Philosophenportal
 
  Basis-Bibliothek Philosophie Die Großen Fragen  
 

Das große Philosophenportal

Das große Philosophenportal
"Die beiden hochgelobten Werke" (dtv) Das Philosophenportal und Das neue Philosophenportal in einer Hardcover-Ausgabe.

34 Essays über ausgewählte große Werke der Philosophie in chronologischer Folge. Jeder Essay macht die Kerngedanken eines Werks verständlich, beschreibt den Entstehungsrahmen und stellt die Verbindung zu Leben und Denken des Autors her. Ein Rundgang durch das Haus der Philosophie ohne Fachjargon und akademische Scheuklappen.

 

Sainte-Beuve: Causerien...

 

Das Philosophenportal

Das Philosophenportal16 Essays zu klassischen Werken

  • Platon: Der Staat
  • Augustinus: Bekenntnisse
  • Machiavelli: Der Fürst
  • Montaigne: Essays
  • Descartes: Abhandlung über die Methode
  • Pascal: Gedanken
  • Locke: Zwei Abhandlungen über die Regierung
  • Kant: Kritik der reinen Vernunft
  • Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung
  • Kierkegaard: Entweder-Oder
  • Marx: Das KapitalPhilosophenportal - Spanisch
  • Nietzsche: Also Sprach Zarathustra
  • Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus
  • Heidegger: Sein und Zeit
  • Popper: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde
  • Rawls: Eine Theorie der Gerechtigkeit
 

Das neue Philosophenportal

Das neue Philosophenportal18 weitere Essays zu klassischen Werken der Philosophie:

  • Aristoteles: Metaphysik
  • Marc Aurel: Selbstbetrachtungen
  • Boethius: Trost der Philosophie
  • Thomas v. Aquin: Summe der Theologie
  • Nikolaus v. Kues: Die belehrte Unwissenheit
  • Hobbes: Leviathan
  • Spinoza: Ethik
  • Hume: Untersuchung über den menschlichen Verstand
  • Montesquieu: Vom Geist der Gesetze
  • Rousseau: Emile
  • Hegel: Phänomenologie des GeistesDas neue Philosophenportal Arabisch
  • Feuerbach: Das Wesen des Christentums
  • Mill: Über die Freiheit
  • Spengler: Der Untergang des Abendlandes
  • Sartre: Das Sein und das Nichts
  • Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung
  • Gadamer: Wahrheit und Methode
  • Feyerabend: Wider den Methodenzwang

Pressestimmen zum Philosophenportal

"Mit seinem "Philosophenportal" ist Robert Zimmer eine Einführung gelungen, die Willhelm Weisschedels legen­däre "Philosophische Hintertreppe" von 1966 als maßgebliches Taschen-Kompendium beerben könnte."
Berliner Zeitung

"Ein ganz wunderbares Beispiel für einen ... Appetit­wecker"
taschenbuchPraxis

"Wer immer sich mit Philosophie befassen und sich diesem Genre geschichtlich nähern will, ist mit dem Taschenbuch von Robert Zimmer bestens beraten... Was außerdem besticht, ist die angenehme stilsichere und einfallsreiche Sprache, die von Seite zu Seite zum Weiter­lesen animiert."
Die Südtirolerin

"Zimmer stellt auf sehr verständliche Weise die wichtig­sten Werke wesentlicher Philosophen der Mensch­heitsgeschichte vor ... auch der ungeübte Leser ... wird überrascht sein, dass die vermittelten Erkenntnisse zu weit mehr taugen als zum Party-Smalltalk."
Darmstädter Echo

"Das Philosophenportal zeugt von souveräner Sach­kenntnis des Autors ... eine bereichernde und trotz der eigentlich schweren Kost leichte Lektüre."
wissen.de

"Zimmers ... Stilmittel ist allemal die essayistisch gehal­tene Darstellungsweise, die im anregenden Plauderton dem Laien selbst verzwickte philosophische Positionen verständlich macht und überdies noch soviel Tiefgang hat, dass selbst gestandene Liebhaber der Philosophie dabei auf ihre Rechnung kommen."
sandammeer.at

„Wer einen kurzen, informativen Gang durch die Philosophie sucht, ist mit dem neuen Buch von Robert Zimmer gut aufgehoben. Der Autor skizziert 18 namhafte Philosophen und führt in deren Werke ein, wobei die Texte klug, aber nicht aufdringlich interpretiert werden. Zimmers Anregungen im Kontext der Zeit sind kompetent, sprachlich gefeilt, geistreich und zuweilen fast schon unterhaltsam. Das Buch macht Lust auf Philosophie und beweist, dass es sich bei der Königin der Wissenschaften keineswegs um ein Auslaufmodell handelt, sondern das sie die Zeit und die Zeitläufte mühelos überdauert und aktuell ist wie schon seit Jahren nicht mehr.“
Carla Wild, Die Südtirolerin

„Robert Zimmer ... beherrscht die Kunst der Ver­füh­rung, welche in diesem Zusammenhang gefragt ist. Sein Gegenstand ist die bekömmliche Aufbereitung „schwerer“ Literatur aus der Philosophiegeschichte, beginnend bei der „Metaphysik“ des Aristoteles bis hin zu „Wider den Methodenzwang“ von Paul Feyer­abend ... Das Philosophenportal in gegen­ständ­licher Denkfigur ist ... im besten Wortsinn altehrwürdig, weil es uns das Beste aus dem Vermächtnis unserer Ahnen eröffnet. In diesem Sinne ein Buch für Unzeitgemäße, die sich in ihrem Dasein nicht mit den Seichtheiten alltäglicher Trivialität abfinden wollen.“
Harald Schulz, www.sandammeer.at

„Ein rundherum empfehlenswertes Buch für jeden, der sich über Monographien an die Philosophie heran­arbeiten will, und dem die Wikipediaartikel und Kurzcharakteristika zu einem Autoren nicht aus­reichen.“
Dennis Schmolk, Aufklärung und Kritik

„Die beiden 'Portale' sollten in keinem Philosophiebestand fehlen.“
Iopac-husum

"Robert Zimmer hat seine Auswahl bei allen Anfechtungen mit enormer Umsicht getroffen. Er schafft es auf sensationell unspektakuläre Weise, gerade den nicht vorbelasteten Leser zur Lektüre zu ermutigen, indem er Meister von Platon bis Feyerabend gut lesbar und verständlich darstellt, eigene Auffassungen bis zur Selbstverleugnung zurücknimmt und nicht zuletzt durch behutsame historische Einordnung eine faire, angemessene Würdigung unterschiedlichster Denker erreicht...Zimmers "Philosophen-Portal" ist eine trotz aller objektiven Schwierigkeiten beeindruckende Leistung - übersichtlich und verständlich, weil unter sparsamster Verwendung von Fachterminologie entstanden; formuliert mit klarem Blick auf das Wesentliche."
Wolfgang Steuhl, Landshuter Zeitung

"Wer sich für Gedachtes und Bedenkenswertes interessiert, wird sich selten so profund, gut lesbar, abwechslungsreich unterwiesen finden."
Michael Thumser, Frankenpost

Allgemein verständlich, aber nicht oberflächlich – mit Sprachwitz und Geist öffnet Zimmer Tür für Tür des Tempels und zeigt Zugänge zu den unterschiedlichsten Denkrichtungen. Didaktisch ist der Autor nie, dafür wirft er Kapitel für Kapitel Fragen auf, die beantworten, wozu Philosophie gerade in Krisenzeiten von Nutzen ist.
Tatjana Mehner, Ostthüringer Zeitung

"Wer sich durch das Buch hindurchliest, immer wieder unterbrochen von Ausflügen in die Originaltexte, vertut in keinem Fall seine Zeit."
Till Kienzel, IFB

"L'auteur a su, très habilement, insérer chaque œuvre dans sa propre histoire et en dégager l'essentiel, dans une langue claire et une atmosphère détendue."
Pierre Aubé, Les affiches de normandie, Rouen

"Cette somme autour de la sagesse de la pensée n'est pas une vulgarisation philosophique de plus, mais une douce invitation à se frotter aux œuvres des grands auteurs qui ont marqué l'histoire de la philosophie."
L'Amour des Livres, Paris

Holländische Ausgabe
Griechische Ausgabe
Türkische Ausgabe
Philosophenportal Hebräisch
Ungarische Ausgabe
Philosophenportal lettisch
Philosophenportal slowakisch
 

Das Philosophenportal als Hörbuch

Hörbuch Philosophenportal
Hörbuch, 4 CDs 
Das Philosophenportal als Hörbuch
Hörbuch, 17 CDs 
 

Basis-Bibliothek Philosophie

Von den Vorsokratikern bis zu Habermas:
100 klassische philosophische Werke in Kurzessays dargestellt.

Jedes Werk wird in seinem Anliegen, seiner historischen Einbettung und mit seinen wichtigsten Themen skizziert - ein Pocket-Reiseführer in die Welt der philosophischen Klassiker und ein Handbuch für jeden, der sich eine erste verständliche Orientierung verschaffen will.

Basis-Bibliothek Philosophie
 

Pressestimmen zur Basis-Bibliothek

"Dem Autor gelingt es, 100 Bücher der großen philosophischen Denker (fast) immer ausgezeichnet verständlich darzustellen. Von den Fragmenten der Vorsokratiker bis zu Jürgen Habermas chronologisch nach Erscheinungsjahr geordnet, werden Werk und Verfasser in die Philosophiegeschichte eingebettet, wird auch klar gesagt, wenn das Betreffende Buch eine "Satz für Satz sich vortastende Lektüre erfordert" oder ein "theoriebeladener Text" vorliegt. Wer über vielgehörte, aber nie richtig verstandene Namen mehr wissen möchte..findet hier eine ebenso kurze wie erhellende Einführung."
Kathrin Meier-Rust, Neue Züricher Zeitung

"Die hilfreiche und motivierende "Basis-Bibliothek" von Robert Zimmer stellt 1000 klassische Werke vor, verständlich und auf jeweils zwei bis drei Seiten...Wer also erst einmal wissen möchte, ob dieses oder jenes Thema bei Platon oder Foucault, bei Nicolaus von Kues oder Paul Feyerabend im vorgestellten Werk ausgearbeitet wurde, für den ist das Buch genau richtig...Robert Zimmer muss sich zudem nicht verstecken hinter Imponiergehabe – für den verständlichen Schreibstil werden alle Leser dankbar sein."
Frank Berzbach, Sciencegarden

"Ein schönes Buch, dem man viele Leser wünscht, bietet es doch vielfältige Anregungen sowohl als Anstoß, sich bislang ungelesene Werke selbst vorzunehmen, aber auch als Überblick über 2600 Jahre abendländische Philosophie, deren Gang und Zusammenhang sich in den vorgestellten 100 klassischen Werken ausdrückt."
Helmut Walther, Aufklärung und Kritik

 

Denkwege der Philosophiegeschichte: Die großen Fragen

Philosophiegeschichte als Problemgeschichte:
17 Essays zu verschiedenen Epochen und Hauptfragen der Philosophie­geschichte

Robert Zimmer / Martin Morgenstern:
Die großen Fragen. Eine Geschichte der philosophischen Probleme im Überblick
(Neuausgabe der "Denkwege der Philosophiegeschichte", Reclam 2011)

Die großen Fragen
 

Pressestimmen zu den großen Fragen

"Die Autoren kommen ohne Fachjargon aus und entwerfen doch präzise Bilder der jeweiligen philosophischen Epochen ... dieses Buch ermöglicht eine informative und durchaus verlässliche Begeg­nung mit 2500 Jahren europäischer Philo­sophie."
Marburger Forum, Buch des Monats Februar 2004

"Selten wird eine Philosophiegeschichte so ideologie­frei geschrieben und lässt alle Schulen und Strömungen aus­gewogen zu Wort kommen."
Die Furche, Wien

"Ein Leckerbissen für eingefleischte 'Freunde der Weis­heit' ... Das Werk der beiden Publizisten Martin Morgenstern und Robert Zimmer widerlegt nämlich auf ein Neues die althergebrachte Mär von der allemal ungebührlich anstreng­enden Befassung mit Philosophie."
sandammeer.at


nach oben