Wie begründet Brunner die Gleichheit der Menschen?

Brunner war einer der wichtigsten Kritiker des Antisemitismus und rassistische Argumente zur Begründung der Ungleichheit der Menschen hat er stets bekämpft. Aber wie begründet er Gleichheit?
Er verfolgt zwei unterschiedliche Argumentationslinien. Die erste ist klassisch aufklärerisch und betrifft die staatsbürgerliche Gleichheit: Im Staat schließen sich die Menschen zu einer Gemeinschaft freier und gleicher Bürger zusammen. Bürgergleichheit wird durch den Willen der Individuen hergestellt. Er ist ein Produkt gemeinsamer Interessen und des Rechtsstaats, für den rassische oder religiöse Unterschiede keine Rolle spielen.
Die zweite Argumentationslinie ist metaphysisch: In Brunners Einheitsphilosophie sind alle Wesen Teil einer gemeinsamen Identität, die tiefer liegt als die Individualität. Sie wird erst im geistigen Denken erfahren. Die Annahme von Ungleichheit ist hier Folge einer durch den Egoismus verursachten Realitätsverzerrung.
Beide Argumentationslinien laufen nebeneinander und es ist nicht klar, ob Brunner gesehen hat, dass sie völlig unabhängig voneinander sind.

Einen Kommentar schreiben