Archiv für März 2016

Brunner und Czernowitz

Montag, 14. März 2016

Warum gerade in Czernowitz, der Hauptstadt der Bukowina, der größte und einflussreichste Kreis von Brunner-Anhängern entstand, ist eine der interessantesten Fragen der Brunner-Rezeption. Die Mitglieder des sogenannten “Ethischen Seminars” trugen Brunners Lehre in alle Welt, darunter so renommierte Figuren wie die Dichterin Rose Ausländer. Es war die aufgekärte jüdische Intelligenz, die sich Brunner zuwandte. Eine Reihe von ihnen setzten Gott und die Welt in Bewegung, um den “Meister” in Berlin besuchen zu können und von ihm in Lebensfragen beraten zu werden.
War es das Angebot einer Lebensphilosophie, die in säkulare Konkurrenz zum Chassidismus treten konnte? War es das Charisma jenes höchst schillernden und umstrittenen Friedrich Kettner, der das Seminar ins Leben rief, später viele Anhänger entfremdete und Spinozas und Brunners Lehre ins Esoterische verbog?
Warum Brunner in Czernowitz, des östlichsten deutschsprachigen Kulturzentrums, das Brunner selbst nie besucht hat?